Leistungsstufen RS4 B5

Welche Leistungsstufen sind beim RS4 B5 möglich?

 

Da immer wieder die Frage kommt, welche Möglichkeiten es beim RS4 B5 gibt, um die Leistung und das Drehmoment zu erhöhen, werden wir hier mal etwas genauer darauf eingehen. Grundsätzlich muss man aber dazu sagen, dass die im Folgenden vorgestellten Leistungsstufen durchaus auch verändert werden müssen. Wir möchten Euch ja keinen Stempel aufdrücken und Euch vorschreiben, welche Teile ihr für welche Leistung zu verwenden habt. Wir werden Euch nur unsere Erfahrungen preis geben, damit ihr eine ungefähre Richtung habt, wenn ihr euren RS4 B5 umbauen möchtet. Das gleiche gilt auch zum großen Teil für den S4 B5. Auf technische Unterschiede werde ich dann teilweise eingehen.

Durch die online Abstimmung ist es uns möglich auch andere Bauteile, wie größere oder kleinere Einspritzdüsen zu applizieren.

 

Also fangen wir mal an.

 

Stufe 1 – Serienfahrzeug

Durch Optimierung der Software lassen sich 425 PS und 550 Nm erreichen, ohne dass am Fahrzeug jegliche Hardware geändert werden muss. So ist eine Zurückrüstung auf originalzustand innerhalb von wenigen Minuten möglich.

 

Stufe 2 – Entfernung der Vorkatalysatoren

Wenn man die Vorkatalysatoren in den originalen Downpipes entfernt, sind 450 PS und 600 Nm möglich. Dabei muss die Diagnose des Vorkatalysators in der Software deaktiviert werden.

 

Stufe 3 – Vorkats, 100 Zeller und Abgasanlage

Nach Entfernung der Vorkats und Montage einer größeren Abgasanlage und 100 Zeller Hauptkatalysatoren lassen sich 470-480 PS und 650 Nm erreichen. Dabei ist es nicht unbedingt nötig Downpipes mit einem größeren Querschnitt zu verwenden.

 

Stufe 3+ – Vorkats, AGA und Ladeluftkühler

Wenn man dann zusätzlich noch Ladeluftkühler mit einem höheren Wirkungsgrad verwendet, lässt sich die Leistung auf 500 PS und 650 Nm erhöhen. Hier ist nun aber auch mit den originalen Turboladern Ende der Fahnenstange.

 

Stufe 4 – Änderung der Turbolader

Bei Verwendung von Turboladern mit einer größeren Verdichterseite, sind je nach Wirkungsgradsteigerung des Verdichters Leistungen von 500-520 PS und 700+ Nm möglich. Dabei sollten die Hardware aus der Stufe 3+ verbaut sein. Durch Montage einer größeren Abgasseite, also in dem Fall des RS4 die K06 Abgasseite, ist es möglich die Spitzenleistung noch einmal um etwa 15-20 PS zu erhöhen, dabei verschlechtert man aber gleichzeitig das Ansprechverhalten, da der Abgasdruck vor Turbine durch den größeren Querschnitt der 6er Abgasseite langsamer aufgebaut und somit die Geschwindigkeit des Läufers langsamer steigt.

 

Stufe 5 – Verringerung der Verdichtung

Sind einem die 500 PS immer noch nicht genug, sollte man darüber nachdenken die Verdichtung des Motors zu verringern. Dies realisiert man durch dickere Kopfdichtungen oder Kolben mit einer geringeren Verdichtung. Serienmäßig hat der RS4 B5 Motor eine Verdichtung von 9,0:1. Bei Montage von um 0,5mm dickeren Kopfdichtungen verringert sich die Verdichtung auf etwa 8,6:1. Dadurch sinkt zwar das Grunddrehmoment des Motors im „Saugbetrieb“, jedoch wird die Klopfneigung unter Volllast gesenkt, so dass man optimalere Zündwinkel bei hohen Füllungen und damit höhere Spitzenleistung fahren kann. Ab der Stufe 5 liegt die erzielbare Leistung mehr oder weniger an den Verbauten Turboladern. Die üblichen Turbolader Varianten sind dann 510, 530, 550 und 600 je nach Hersteller. Bei Leistungen über 530 PS sollten zudem die Einspritzdüsen gegen welche mit größerem Durchfluss ersetzt werden. Montage von Saugereinlassnockenwellen machen ebenfalls Sinn ab 500 PS, da die NW des 2,8l über bessere Steuerzeiten für hohen Füllungen und damit geeignet sind für hohe Spitzenleistungen. Der Motorblock (Kolben Pleuel) kann, muss aber nicht, bei allen Leistungsstufen bis 600 PS und 750 Nm original bleiben. Diese Erfahrung haben wir auf etwa 40 tkm eigener erbrachter Fahrleistung mit unserem RS4 B5 gemacht. Eine Montage von höherfesten Pleueln macht durchaus Sinn, dann man sich dadurch eine höhere Sicherheit mit einbaut, jedoch ist es für das Erreichen der 600 PS Marke nicht zwingend erforderlich.

 
Stufe 6 und aufwärts – ohne Pleuel wird das nichts

Bei Leistungszielen oberhalb der 600 PS würden wir euch raten auf jeden Fall den Motor mit hochfesten Pleueln auszustatten. Erfahrungsgemäß halten die originalen Pleuel Drehmomente über 850 Nm nur selten und wenn dann auch nicht sehr lange aus. Die Kolben sollten Leistungen bis 750 PS verkraften, da es sich um Schmiedekolben handelt. Auch alle anderen Bauteile, wie z.B. die Kurbelwelle, die aus 42CrMo4 besteht, können Leistungen von über 800 PS, respektive 800 Nm locker aushalten. Grundsätzlich ist der begrenzende Faktor bei der Leistungsstufe 6 und aufwärts die Größe des eigenen Geldbeutels. Zylinderköpfe vom 2,8er Sauger, CNC-bearbeitete Einlass und Auslasskanäle, größere Ventile, umgeschliffene Nockenwellen, Krümmer mit größerem Querschnitt, Turbolader der K16 oder K24 Familie, die Drosselklappe vom RS4 B7 oder Ansaugbrücken mit größerem Volumen sind nur Beispiele was man alles umbauen kann. Ganz zu schweigen von 3,0l Umbauten mit der Kurbelwelle des 3,0l V6 aus dem Audi A4 B6/B7.

 

Wie eingangs schon beschrieben dient diese Auflistung der einzelnen Stufen nur als Leitfaden für jeden individuellen Umbau. Wenn ihr Fragen dazu habt könnt ihr uns gern eine Email schreiben…

 

Weitere Bauteile für den RS4 B7:

Sportluftfilter BMC

 

Downpipes mit Sportkats